Weihnachtsfeier 2012


Bericht über die Weihnachtsfeier

Bericht Lothar Walter


Weihnachtsfeier der GEW Rosenheim

Alle Jahre treffen sich die Aktiven der GEW Rosenheim zum Jahresabschluss zu einem zwanglosen Beisammensein, konventionshalber Weihnachtsfeier geheißen, obwohl in diesem Kreis christliches Gedankengut eher keine Rolle spielt. Anders als in den Vorjahren, als die Treffen im Gasthaus "Milano zum Mareis", Kolbermoor stattfanden, war heuer Veranstaltungsort das "Z - linkes Zentrum in Selbstverwaltung" in Rosenheim, Innstraße, vormals die Buchhandlung Irrlicht. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Getränke vom "Z" oder selbst mitgebracht, von den "Hausherren" ein opulentes Vorspeisen-Büfett vom "Türken" besorgt - so ergab sich ein gemütliche Runde in zwangloser Atmosphäre, ungestört von anderen Gästen. Bereichert wurde der Abend von zwei satirischen Beiträgen von Helmut Pritschet.

Mittlerweile fast schon zur Tradition geworden bekam jedes Vorstandsmitgliesd für sein Engagement einen eigens gestalteten GEW-Kalender. "Auch diesbezüglich dürften wir einmalig in der GEW sein.", so Salomon.

Aber ganz ohne Formalie ging es nicht: Eröffnet wurde die Versammlung vom Kreisvorsitzenden Andreas Salomon mit einer kurzen Ansprache. Er dankte den Aktiven für ihre Mitarbeit, den "Hausherren" Wolfgang Mende und Stefan Geuenich für die Vorbereitung dieser Feier und freute sich, dass ein für den Kreisverband schwieriges Jahr einen harmonischen Ausklang gefunden hatte, der zu einem vorsichtigen Optimismus für die weitere Zukunft der GEW Rosenheim berechtigt.