Rundgang Räterepublik


Auf den Spuren der Räterepublik

Informativer Rundgang durch Kolbermoor
mit Gedenken an Schuhmann und Lahn


Anlässlich der gewerkschaftlichen Feierlichkeiten zum 1.Mai führte der Kreisvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Andreas Salomon einen historischen Rundgang durch Kolbermoor durch, um die Erinnerung an die Geschichte der Arbeiterbewegung und vor allem an die Rätezeit 1918/19 wachzuhalten. Dabei wurden rote Nelken und ein Gesteck für die am 4. Mai 1919 ermordeten Opfer, den Volksratsvorsitzenden Georg Schuhmann und seinen Sekretär Alois Lahn, an der Gedenktafel bei der Tonwerksunterführung niedergelegt.

Salomon gab zunächst einen Überblick über die Entwicklung und Organisation der hiesigen Arbeiterbewegung, um sichtbar zu machen, aus welchen Wurzeln das Kolbermoorer Rätesystem sich entfalten und viel Zustimmung finden konnte.

Der Rundgang führte vom Bahnhof über die Schuhmannstraße zu den Gräbern von Schuhmann und Lahn auf dem alten Friedhof, wo Salomon die Verdienste der Ermordeten für Kolbermoor würdigte. Vorbei am Lahn-Haus wurde dem Heimatmuseum ein kurzer Besuch abgestattet, für den dankenswerter Weise kein Eintritt erhoben wurde. Dort konnten verschiedene Dokumente zur Rätezeit angeschaut werden. Schließlich erinnerte Salomon an der Gedenkstätte, wie grausam Schuhmann und Lahn ums Leben gekommen waren. Vor dem Mareissaal, in dem die großen Volksversammlungen stattfanden, endete die informative Führung unter viel Beifall.